Führerscheinklasse B, Schlüsselzahl 196

Das Führerschein-Upgrade auf A1 mit der Schlüsselzahl B196

Seit dem 20.12.2019 gestattet der Gesetzgeber Autofahrern und Autofahrerinnen mit dem Führerschein der Klasse B (vorher Führerschein Klasse 3), das fahren von Motorrädern und Motorrollern bis 125 Kubikzentimetern (125ccm) und maximal 11 Kilowatt, entsprechend 15 PS Motorleistung, zu fahren.

Der Erwerb des B 196 ist sehr viel einfacher und kostengünstiger als der „große“ Motorradführerschein der Klasse A.

Der Grundgedanke des Gesetzgebers war der, mehr Autofahrer aufs Zweirad zu bringen. Eine durchaus praktische, logische und auch umweltfreundliche Basis. Ein motorisiertes Zweirad hat nur einen Bruchteil des Platzbedarfs eines PKW. In Innenstädten mit akuter Parkplatznot durchaus ein gewichtiges Argument. Auch Pendler profitieren von den extrem niedrigen Betriebskosten eines 125-er Motorrads oder eines 125-er Motorroller. 

Praktisch sind die 125-er überdies. Mit über 100 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit auch auf der Landstraße zu fahren, Zweipersonenbetrieb, speziell bei Rollern viel Stauraum. Und die Technik ist vergleichbar mit großen Maschinen. Moderne Viertaktmotoren, Abgasreinigung der aktuellen Stufe, Scheibenbremsen und ABS. Aber einige Voraussetzungen für den Erwerb der Schlüsselzahl B 196 gibt es dann doch.

Voraussetzungen für die B196-Erweiterung

Wer vor dem 1.4.1980 den Autoführerschein erworben hat, braucht jetzt nicht unbedingt weiterzulesen. Er/sie durfte ohnehin schon Zweiräder der 125-er-Klasse fahren.

Für die anderen gilt:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • mindestens fünf Jahre Fahrerfahrung Klasse B

Der Kurs für B 196 besteht aus:

  • 5 mal 90 Minuten praktischer Unterricht
  • 4 mal 90 Minuten theoretischer Unterricht
  • Keine Prüfung!

Vorteile

Der B 196 ist ein echter Fortschritt in der Führerscheinregelung. Es fällt nämlich weder eine theoretische noch eine praktische Prüfung an. Die Eintragung bei der Führerscheinstelle kostet lediglich 40 Euro.

Im Vergleich zum „großen“ Motorradführerschein, ist die B196-Erweiterung ein recht preiswertes Vergnügen; in unserer Fahrschule bieten wir den kompletten Kurs für 585,00 Euro an (gültig ab 01.01.2021). Alle aktuellen Preise sind hier zu finden.

Häufige Fragen zur B196-Erweiterung?

Führerscheinklasse B, Schlüsselzahl 196

Das Führerschein-Upgrade auf A1 mit der Schlüsselzahl B196

Seit dem 20.12.2019 gestattet der Gesetzgeber Autofahrern und Autofahrerinnen mit dem Führerschein der Klasse B (vorher Führerschein Klasse 3), das fahren von Motorrädern und Motorrollern bis 125 Kubikzentimetern (125ccm) und maximal 11 Kilowatt, entsprechend 15 PS Motorleistung, zu fahren.

Der Erwerb des B 196 ist sehr viel einfacher und kostengünstiger als der „große“ Motorradführerschein der Klasse A.

Der Grundgedanke des Gesetzgebers war der, mehr Autofahrer aufs Zweirad zu bringen. Eine durchaus praktische, logische und auch umweltfreundliche Basis. Ein motorisiertes Zweirad hat nur einen Bruchteil des Platzbedarfs eines PKW. In Innenstädten mit akuter Parkplatznot durchaus ein gewichtiges Argument. Auch Pendler profitieren von den extrem niedrigen Betriebskosten eines 125-er Motorrads oder eines 125-er Motorroller. 

Praktisch sind die 125-er überdies. Mit über 100 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit auch auf der Landstraße zu fahren, Zweipersonenbetrieb, speziell bei Rollern viel Stauraum. Und die Technik ist vergleichbar mit großen Maschinen. Moderne Viertaktmotoren, Abgasreinigung der aktuellen Stufe, Scheibenbremsen und ABS. Aber einige Voraussetzungen für den Erwerb der Schlüsselzahl B 196 gibt es dann doch.

Voraussetzungen für die B196-Erweiterung

Wer vor dem 1.4.1980 den Autoführerschein erworben hat, braucht jetzt nicht unbedingt weiterzulesen. Er/sie durfte ohnehin schon Zweiräder der 125-er-Klasse fahren.

Für die anderen gilt:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • mindestens fünf Jahre Fahrerfahrung Klasse B

Der Kurs für B 196 besteht aus:

  • 5 mal 90 Minuten praktischer Unterricht
  • 5 mal 90 Minuten theoretischer Unterricht

Vorteile

Der B 196 ist ein echter Fortschritt in der Führerscheinregelung. Es fällt nämlich weder eine theoretische noch eine praktische Prüfung an. Die Eintragung bei der Führerscheinstelle kostet lediglich 40 Euro.

Im Vergleich zum „großen“ Motorradführerschein, ist die B196-Erweiterung ein recht preiswertes Vergnügen; in unserer Fahrschule bieten wir den kompletten Kurs für 585,00 Euro an (gültig ab 01.01.2021). Alle aktuellen Preise sind hier zu finden.

Häufige Fragen zur B196-Erweiterung?

Der B196 Führerschein-Komplettkurs beinhaltet 5 x 90 Minuten Theorie-Unterricht sowie 4 x 90 Minuten Praxis-Unterricht, eine Prüfung gibt es nicht.

B196 ist eine Schlüsselzahl, eine Erweiterung für euren Führerschein. Diese Schlüsselzahl beinhaltet, dass der PKW-Führerschein auf maximal 125 ccm und 15 PS Maximalleistung erweitert wird. Ohne B 196 nur maximal 50 ccm und 45 km/h Höchstgeschwindigkeit. Die Eintragung ist Bestandteil des Führerscheins und darüber hinaus zeitlich unbegrenzt.

Die Eintragung übernimmt die Führerscheinstelle des zuständigen Straßenverkehrsamts.

Der erste Weg läuft über die Fahrschule. Unsere Fahrschule Bernd Müller in Hannover erteilt den praktischen und theoretischen Unterricht. Prüfungen gibt es nicht.

Klare Antwort: Nein. Auch wenn unsere Nachbarländer ganz ähnliche Regeln haben, so bleibt der B196 eine reine Entscheidung der deutschen Gesetzgebung.

Der Führerschein hat europaweit Gültigkeit.

B196 – und dann? –Welches Modell kommt für mich in Frage?

Der B 196 ist geschafft. Nächste Frage: Welche 125-er ist für mich die beste? Auch hier stehen wir mit unserer Fahrschule mit Rat und Tat zur Seite.

Grundsätzlich: Im Kurzstreckenverkehr sind Motorroller praktischer. Der Helm verschwindet unter der Sitzbank, das automatische Getriebe übernimmt das Schalten. Und bei nasser Straße bleiben die Hosenbeine trocken. Die Preisspanne bei Rollern ist gewaltig. Sie reicht von kostengünstigen Modellen bis weit in den vierstelligen Bereich. Die Technik ist nicht so unterschiedlich wie es die Preisunterschiede vermuten lassen. Bei der Qualität sieht das anders aus. Hier sind teure Modelle normalerweise tatsächlich besser. Das Antiblockiersystem ABS ist auch bei den kleinen Motorrollern mittlerweile Standard. Und ein Elektrostarter ebenfalls. Motorroller haben gegenüber PKW eine sehr viel höhere Zuladung. Sie liegt meist deutlich über dem Eigengewicht. Beispiel: Ein 126 Kilogramm leichter Roller darf 180 Kilogramm zuladen. Zum Vergleich: Ein Kleinwagen müsste demnach mit 1,8 Tonnen Zuladung klarkommen. 

Aber es gibt ja auch B 196-Interessenten, die sich nicht nur für die praktischen Vorteile der neuen Führerscheinklasse interessieren. Die es vielleicht gern sportlicher mögen. Der unumstrittene Marktführer bei den 125-er-Motorrädern kommt aus Österreich und ist optisch kaum von einem großen, „echten“ Motorrad zu unterscheiden. Lange Federwege garantieren hohen Komfort, Qualität und natürlich Fahrspaß sind garantiert. Viele Optionen – für jeden etwas.